Krankheitsbilderdeutung

Haben Krankheiten einen Sinn?

  • Oft sind die Botschaften einer Krankheit im Sinne des eigenen Schattens nur schwer erkennbar.
  • Aus langer Erfahrung durfte ich lernen, dass die meisten Krankheiten auch sehr viele Chancen beinhalten.

Information

Vor vielen Jahren las ich das Buch „Kranksein – lästig - aber doch gesund“ von J. Huibers. Damals hatte ich große Hautprobleme, welche weder mit schulmedizinischen noch mit naturheilkundlichen Methoden behandelbar waren. Auch eine strenge vegane biologische Vollwertkost und die Ausschaltung möglichst vieler äußerlicher Störfaktoren waren meiner Heilung wenig förderlich.

Die Erkenntnis, dass meine Symptom-Körpersprache mir etwas Wichtiges, Wesentliches zeigen wollte, war mein Einstieg den Sinn und das Wesen von Krankheiten verstehen zu lernen. Als ich die Botschaft verstanden hatte, neue Wege ging und neue Erkenntnisse zuließ, lösten sich meine Hautprobleme auf, wie Schnee in der Sonne. Für diese Erfahrung bin ich sehr dankbar.

Thematische Fortbildungen wie „Schicksal als Chance“, „Krankheit als Sprache der Seele“ und „Lebenskrisen als Entwicklungschancen“ von Dr. R. Dahlke beschreiben psychosomatische Prozesse auf exzellente Art und Weise und beeinflussten mich und meinen beruflichen Werdegang nachhaltig.

Bei chronischen und schwerwiegenden Krankheitsbildern lohnt es sich oft, begleitend zu naturheilkundlichen und schulmedizinischen Therapien, die Ursachen und Wurzeln der Erkrankung zu hinterfragen. Was „schlägt uns auf den Magen?“, Was „lässt uns aus der Haut fahren?“. Der Volksmund kennt viele derartige Redewendungen.

Anerkennen was ist!, den Dialog zwischen Körper, Verstand, Herz und Seele zu fördern, den „unbequemen, schmerzhaften“ Symptomen ins Auge zu schauen, Projektionen und die Suche nach Schuldigen zu beenden, Verantwortung für sich selbst zu übernehmen und den Sinngehalt der Erkrankung zu erkennen, sind erste Schritte einer psychosomatisch orientierten Therapie. Daraus gewonnene Erkenntnisse im realen Leben umzusetzen und Korrekturen des eigenen Lebensweges vorzunehmen sind folgende Schritte.

Psychosomatisch orientierte Lösungen geschehen in einer entspannten Atmosphäre unter Einbeziehung der eigenen inneren Bilderwelt. Märchen, Imaginationen und Traumdeutungen unterstützen die Therapie.